Auf dieser Seite finden Mieter nützliche Informationen

Entfernungen auf Mallorca

Die nachstehende Liste über Entfernungen von Palma ist ein wichtiger Indikator für Langzeitmieter, die auf Mallorca arbeiten müssen oder schulpflichtige Kinder haben. Mallorca ist eine große Insel mit fast 100km Entfernung von Ost nach West. Die Entfernungen werden von vielen Mietern regelmäßig unterschätzt und erst nach der Unterzeichnung ihres Langzeitmietvertrages entdecken viele Mieter, dass es nicht so sinnvoll war, eine Mietwohnung in Alcudia zu beziehen und in Palma zu arbeiten und dort die Kinder zur Privatschule zu bringen.

Entfernungen von Palma (Stadtgrenze) bis:

Alaró:  23 km
Alcudia:  54 km
Algaida:  19 km
Andratx:  24 km
Arenal:  12 km
Bahia Azul:  20 km
Bahia Grande:  21 km
Bendinat: 7 km
Biniali:  20 km
Binissalem: 19 km
Cala Blava:  16 km
Cala d’Or:  60 km
Cala Millor: 71 km
Cala Pi:  36 km
Cala Ratjada: 79 km
Calvia:  15 km
Camp de Mar:  25 km
Campos:  35 km
Can Picafort:  57 km
Can Pastilla:  7 km
Capdella: 19 km
Colonia Sant Jordi:  51 km
Consell:  17 km
Costa de la Calma:  12 km
Costitx:  28 km
Ca’n Picafort:  60 km
Flughafen:  7 km
Formentor:  66 km
Illetas:  8 km
Inca:  26 km
Lluchmajor:  22 km
Las Palmeras:  15 km
Magaluf:  10 km
Maioris Decima:  17 km
Manacor:  47 km
Maria de la Salut:  37 km
Montuiri:  26 km
Muro:  45 km
Paguera:  20 km
Palmanova:  9 km
Playa de Palma:  8 km
Portals Nous:  7 km
Port D´Andratx:  28 km
Portocristo:  60 km
Portopedro:  58 km
Porto Pollensa:  58 km
Puig de Ros:  18 km
Puigpunyent:  14 km
Sa Cabaneta:  8 km
S’Alqueria Blanca:  48 km
Santa Eugenia:  18 km
Santa Maria:  13 km
Santanyi:  48 km
Santa Ponsa:  12 km
Sa Pobla:  39 km
Sa Torre:  19 km
Sa Rapita:  40 km
Senchelles:  24 km
S’Estanyol:  37 km
Sineu:  31 km
Sol de Mallorca:  15 km
Soller:  33 km
Son Antem:  18 km
Son Ferriol:  4 km
Son Servera:  62 km
Son Veri Nou:  14 km
Tolleric:  23 km
Valldemosa:  23 km
Vallgornera:  41 km
Vilafranca:  37 km

Geographische Lage Mallorcas

Mallorca (lat.insula maior, später Maiorica – „die größere Insel“) liegt im westlichen Mittelmeer, 261 km von Valencia, 248 km von Barcelona und 315 km von Algier entfernt. Mallorca ist die größte Insel der Balearen-Gruppe, die zusammen mit den Pityusen als spanische Region eine autonome Gemeinschaft innerhalb des spanischen Staates bildet. Auf Mallorca befindet sich die Hauptstadt der Balearischen Inseln: Palma de Mallorca. Die Insel hat eine maximale Ost-West-Ausdehnung von 98 Kilometer und eine Nord-Süd-Ausdehnung von 78 Kilometer. Sie ist 3.620,42 km² groß und verfügt über eine Küstenlinie von über 550 km Länge. Zum Verwaltungsgebiet von Mallorca gehören neben der Hauptinsel Mallorca die vorgelagerten Inseln Cabrera und Sa Dragonera.

Das Klima auf Mallorca

Im Frühjahr blüht auf Mallorca die Landschaft. Schon im Januar beginnt die Mandelblüte in den Tälern. Wenn es im März Frühling wird, stehen auch die anderen Obstbäume in Blüte: Soweit das Auge blicken kann eine einzige blühende Landschaft – ein unvergesslicher Anblick. Das Wetter wird allerdings erst im Mai allmählich sommerlich, sonst ist es meist recht wechselhaft mit einem Sonne-Wolken-Mix und gelegentlichen Regenschauern.

Die Sommer sind auf Mallorca sehr warm bis heiß und trocken. Ab Anfang Juni bis Mitte September ist auf Mallorca Hochsaison. Das Wasser ist spätestens ab Juni und mindestens bis September mit über 23 Grad angenehm warm. Die Sonne scheint so gut wie jeden Tag. Temperaturen zwischen 30 und 40 Grad Celcius sind in dieser Zeit normal. Regen kommt in den Sommermonaten äußerst selten vor, aber vor allem ab Ende August gibt es manchmal teils kräftige Hitzegewitter.

Der Herbst ist auf Mallorca nach den heißen Sommermonaten im September zunächst schwül und gewittrig. Erst ab Oktober ist das Herbstklima angenehm. Es ist dann schon etwas kühler, die Sonne scheint aber noch recht häufig und wird gelegentlich von kurzen Regenschauern unterbrochen. In der Sonne ist es bis Ende November immer noch mit bis zu 23° Celcius angenhem warm. Ein typischer Oktober beginnt morgens um sieben Uhr fast immer mit 17° Celcius.

Der Winter auf Mallorca ist in den Küstengebieten recht mild, da das Gebirge wie ein Schutzschild vor den kühlen Winden aus dem Norden abschirmt. Die Temperaturen liegen tagsüber meist um 10-15 Grad Celsius. Zum Wandern oder Radfahren ist also auch der Winter warm genug, aber manchmal kann sogar an der Küste Schnee fallen, der jedoch kaum länger als ein paar Stunden liegen bleibt. Im Januar setzt auf Mallorca bereits zaghaft wieder die Mandelblüte ein.

Einwohner 

Mallorca hat 791.000 Einwohner (Stand: 2006), davon leben 375.048 in der Hauptstadt Palma. Die nächstgrößeren Gemeinden sind Calvià (ca. 45.000), Manacor (ca. 37.), Llucmajor (ca. 31.000), Marratxi (ca.30.000), Inca (ca. 27.000), Felanitx (ca. 17.000), Pollenca (ca. 16.000), Alcùdia (ca. 16.000) und Soller (ca. 13.000).

Der Ausländeranteil an der Bevölkerung Mallorcas beträgt mit ca 129.000 Personen etwa 16,3 %, wovon ca.55.000 EU-Bürger sind. Neben 21.953 Deutschen (2,78 %) sind 12.281 Briten (1,55 %), 6.969 Italiener (0,88 %) und 6.228 Franzosen (0,79 %) auf Mallorca gemeldet. Größere Zuwanderergruppen aus außereuropäischen Ländern stammen aus Marokko, Argentinien und Ecuador.

Unter Berücksichtigung der saisonal bewohnten Zweitwohnungen geht man sogar davon aus, dass tatsächlich mehr als 50.000 Deutsche permanent oder relativ häufig auf Mallorca leben.

Sprachen

Amtssprachen auf Mallorca sind Katalanisch und Spanisch (Castellano). Der auf der Insel gesprochene katalanische Dialekt wird Mallorquì genannt. Seit 1983 ist Mallorquí gleichberechtigte Amtssprache und mittlerweile sogar erste Sprache vor Castellano. In den touristischen Zentren Mallorcas wird größtenteils auch Deutsch und Englisch gesprochen. Einige Gemeinden Mallorcas weisen mittlerweile auch einen hohen Anteil fremdsprachiger Einwohner auf.

Wirtschaft  

Mit dem Ausbau der Fremdenverkehrswirtschaft ging eine starke Steigerung der Wirtschaftskraft Mallorcas einher. Der mit weitem Abstand größte Anteil an der Wertschöpfung entfällt mit rund 80 Prozent auf den Dienstleistungssektor. 73,4 Prozent der arbeitenden Bevölkerung ist im Dienstleistungsbereich beschäftigt. Heute ist die richtungsweisende Kraft der Wirtschaft Mallorcas der Tourismus. 1960 besuchten 360.000 Touristen die Insel, 1970 waren es mehr als 2 Millionen und 2014 kamen 9,6 Millionen Touristen, von denen etwa 38 Prozent (3,6 Millionen) Deutsche waren. Damit liegt Mallorca deutlich vor der zweitwichtigsten Touristenregion Spaniens, dem nördlichen Katalonien.

Der Flughafen Palma de Mallorca, Aeropuerto de Son San Juan, befindet sich circa 8 km östlich der Inselhauptstadt. Er ist der drittgrößte Flughafen Spaniens.
Die maximale Kapazität des Flughafens beträgt derzeit 32 Millionen Fluggäste pro Jahr. Es können bis zu 18.000 Fluggäste pro Stunde beziehungsweise 400.000 pro Tag abgefertigt werden.
Im Jahr 2014 sind rund 23 Millionen Passagiere am Flughafen von Mallorca gelandet und abgeflogen. Am ersten August-Wochenende 2015 starteten und landeten insgesamt 310.646 Passagiere in 1.891 Flugzeugen auf Mallorca.

Insgesamt stehen den Feriengästen auf Mallorca 286.400 gemeldete Hotelbetten in 1.600 Hotelanlagen zur Verfügung (Stand: März 2006 nach Angaben des Hotelverbandes ). Die Dunkelziffer der nicht gemeldeten Betten wird auf 100.000 geschätzt.

Die Mehrzahl der Mallorcabesucher kommt aus Deutschland und Großbritannien. Geradezu zum Symbol für den deutschen Massentourismus, der jedoch weite Teile der Insel nicht berührt, ist die Playa de Palma und für den englischen die Zone um Palma Nova bis Magaluf geworden.

Von der Zunahme des Fremdenverkehrs auf Mallorca hat vor allem die Bauwirtschaft profitiert. Der Anteil der Baubranche an der Gesamtwertschöpfung lag im Jahr 2005 bei über acht Prozent. Dieser Sektor hat ab 2005 jedoch merklich abgenommen und ist in den Folgejahren bis 2014 fast zum Stillstand gekommen.

Fast drei Viertel der Insel sind landwirtschaftliche Nutzflächen. Die Landwirtschaft stellt 11 Prozent der Arbeitsplätze der Insel, trägt aber nur 2,5 Prozent zum Bruttonationaleinkommen bei.
Die Mallorquiner erwirtschaften mit 17.000 € eines der höchsten Pro-Kopf-Einkommen Spaniens verglichen mit 13.500 Euro im spanischen Durchschnitt.

Yachthäfen 

Puerto Portals:  Einer der modernsten und prominentesten Yachthäfen im Südwesten Mallorcas mit 670 Anlegeplätze, Reparaturwerft, Tankstelle und einer der interessantesten Flaniermeilen im Mittelmeeraum. Tel (034) 971 17 11 00

Port Adriano: Neuer moderner Yachthafen in der Nähe von El Toro im Südwesten Mallorcas mit über 500 Anlegeplätze und Reparaturwerft.  Tel (0034) 971 23 24 94

Club Nautico Santa Ponca:  Yachthafen in einer geschützen Bucht im Südwesten Mallorcas mit 520 Anlegeplätze.
Via de la Creu 46, Santa Ponca, Calvia
Tel (0034) 971 69 49 50

Portocristo: Geschützter Fischerei- und Yachthafen. Liegeplätze sind auch in der Hauptsaison verfügbar.

Club Nautico Palmanova: Yachthafen mit 80 Anlegeplätze.
Passeig de la Mar – Palmanova (Mallorca)
Tel (0035) 971 68 10 55

Sportboothafen Club Nautico de Portals Vells: Kleiner Yachhafen mit 70 Anlegeplätze in der Nähe der romantischen Dreifingerbucht gelegen auf auf Halbinsel im Südwesten Mallorca. Avenida Portals Vells, Portals Vells, Calvia.

Cala D’Or (Yachthafen)

Cala Figuera (Fischereihafen, Yachthafen)

Cala Major (Sporthafen)

Can Picafort (Yachthafen)

Cala Ratjada (Fischereihafen)

Colonia de Sant Jordi (Yachthafen, Fischereihafen)

Colonia de Sant Pere (Fischereihafen)

Palma (Seehafen, Yachthafen, Fischereihafen)

Portocolom (Fischereihafen)

Port d’Andratx (Yachthafen, Fischereihafen)

Port d’Alcudia (Yachthafen, Fischereihafen)

Port de Pollenca (Yachthafen, Fischereihafen)

Port de Sóller (Yachthafen, Fischereihafen)

S’Arenal (Yachthafen)